Aus DIE SCHULE werden die Ludwig Fresenius Schulen


Bundesweiter Start der neuen Marke am 15. November


Ludwig Fresenius Schulen Neue Website, neues Logo, neuer Name - einer der größten Bildungsanbieter in Deutschland mit Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Therapie und Wellness, Pflege und Pädagogik, Medizin und Labor, Wirtschaft und Tourismus sowie Technik präsentiert sich mit einer neuen Marke: Aus DIE SCHULE werden die Ludwig Fresenius Schulen.

Am 15. November fiel der Startschuss für die Markenumbenennung. Der Unternehmensverbund DIE SCHULE für Berufe mit Zukunft, darunter auch die Schulen Dr. W. Blindow und die Westfalen-Akademie, wurden in Ludwig Fresenius Schulen umbenannt. Damit treten nun alle Schulen des Unternehmens - insgesamt mehr als 80 in über 30 Städten - bundesweit unter einem einheitlichen Markennamen auf.

Warum der Name? Mit der Familie Fresenius ist eine Bildungstradition verknüpft, die bis ins Jahr 1848 zurückreicht. Damals gründete Carl Remigius Fresenius, der Ururgroßvater von Ludwig Fresenius, ein chemisches Laboratorium, das sich von Beginn an auch der Ausbildung widmete. Diese enge Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis kennzeichnen die Ludwig Fresenius Schulen.

Wie seine Vorfahren engagiert sich auch Ludwig Fresenius in hohem Maße für Bildung, Wissenschaft und Gesellschaft - als Ehrenpräsident der Hochschule Fresenius und Hauptgesellschafter der COGNOS AG, der die Ludwig Fresenius Schulen gemeinsam mit der Hochschule Fresenius als Tochtergesellschaften angehören.

Die Ludwig Fresenius Schulen nehmen jährlich mehr als 3.000 Schüler auf. Das umfassende Angebot an Ausbildungen und Weiterbildungen bleibt auch unter neuem Namen bestehen. Durch zahlreiche Kooperationen, Praktika und Projektwochen wird den Schülern ein hoher Praxisbezug in der Ausbildung ermöglicht. Auch auf die bewährte Qualität können Schüler und Interessenten weiterhin vertrauen: Die Ludwig Fresenius Schulen lassen sich jedes Jahr von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) prüfen und sind nach den Qualitätsstandards DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Weitere Informationen gibt es auf der neu gestalteten Internetpräsenz
www.ludwig-fresenius.de


« Vorherige News Pressemitteilung 1 von 381 Nächste News »